Übersicht Einleitung Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4




8. Mai 2002
Von Herr P. an Gleylancer
----------------------

Herr Webmaster - was das nun bedeuten soll (Lorilei) (Was soll Lorilei bedeuten? Lorelei vielleicht?)

Im Gegensatz zu dir lese und lerne ich jedentag etwas

Dein Mail übertrifft sich selbst, es ist mir unklar warum ein angeblicher Fachmann es nötig hat in diesem Ton zu antworten. Mein letztes mail war sehr höflich, du muss mal lesen lernen, dann kann man auch vernünftig antworten. Bisher habe ich noch keine Vorwürfe gemacht, lediglich nachgefragt und um Erklärungen gebeten. Darf man wohl als Kunde. Hast wohl wenig begriffen ??

weitere Kommentare sind überflüssig, ich lasse mir sowas nichtbieten.

deine Berechnungen sind äußerst fragwüerdig -ich lasse mich gern aufklären, so allerdings nicht. Ich mahne zur Vorsicht, du hörst noch von mir.



8. Mai 2002
Von Gleylancer an Herr P.
----------------------

Habe ich mich wirklich so im Ton vergriffen? Wenn ja möchte ich mich dafür Entschuldigen.(Bis heute weiss ich nicht, für was ich mich überhaupt entschuldigt habe...)

Ist nur ein bisschen ungewöhnlich, daß ich so viele Fragen zurück bekomme.



8. Mai 2002
Von Herr P. an Gleylancer
----------------------

Hallo Gleylancer

der Ton war nicht gut, es war wie wenn meine jugendliche Tochter (19) patzig Antwortet, wenn sie auf frischer Tat bei einer Dummheit ertappt worden ist.

Ich bedanke mich aber ausdrücklich für die soeben gelesene Antwort von dir.

Du solltest dies einmal durchlesen, auch wenn es lang ist, DANN IST AUCH SCHLUSS

Ich bin als Exportleiter mit technischen Produkten ein Leben lang vertraut. Daher kenne ich mich bei vielen technischen Produkten aus, man braucht mir auch keine Dummheit unterstellen. Gerade wer viel Ahnung hat, weiß wie kompliziert auch die einfachsten Dinge sein können. Wenn du von Anfang an meine Mails genauer gelesen hättest, und jeweils die direkte Antwort darauf gegeben hättest, dann wären wir längst fertig - ich sehe es außerdem nicht als schlimm an, ein paar Fragen zu beantworten !! Alle andere ebayer mit denen in Kontakt war und bin, haben alle einen weit freundlicheren Ton, bei gelegentliche Rückfragen haben wir alles schneller erledigt, weil jeder die Mails durchgelesen haben !! Bei manchen gibt es keine Rückfragen aber doch weiterhin ein Austaucsch freundlicher Mails für eine kurze oder längere Zeit.

DU HÄTTEST MERKEN MÜSSEN:
=========================
Mein Mail über die Festplatte mit meiner Feststellung von den verfügbaren 38 GB war WEDER EINE REKLAMATION NOCH HABE ICH DEM VERKÄUFER ETWAS ZU LASTEN GELEGT.

Wenn du den Schluß vom Mail dir nochmals vorknöpfst, wirdst du sehen, daß ich lediglich HÖFLICH um eine Aufklärung bitte. Man kann nämlich nicht alles wissen, - braucht man auch nicht. DESWEGEN BRAUCHT MAN ABER ANDERE LEUTE NICHT FÜR DUMM ZU ERKLÄREN; WAS DU INDIREKT MIT DEINEM MAIL TUST,

ein alter Sprichwort : DUMM SIND NUR DIE, DIE ANDERE FÜR DUMM HALTEN (Deine Shift-Taste klebt fest!)

Zu deinem Kenntnis :a) ich habe ein abgeschlossenes Studim als Diplom Kaufmann da muss man erst hinkommen, mit Dummheit wohl Kaum (!)
b) ich kann Millionenumsätze im Verkauf und technische Beratung weltweit vorweisen - man hat eben Benehmen (!!!)

Ich tue selten meine Fähigkeiten selbst aushängen.

über deine Antwort war aber ich sehr erbost.

Du hättest mir in einem ruhigen Ton sagen können :
a) 38,152.72 GB ist das effektive Fassungsvermögen einer 40 GB bzw genau 40.029 GB Festplatte
Hierbei erlaube ich mir die Bemerkung, daß sonst alle Megabyte (MB) und Gigabyte (GB) Angaben mit 1024 MULTIPIZIERT und nicht GETEILT werden so haben wir alte DOS-Leute die Computer-Welt kennengelernt. Meine Frage ist daher nicht abwegig - icht hätte daher eher eine Kapazität
40 x 1,024 erwartet = 40,96 GB - ja so kann man sich täuschen dies zeigt meine Einsicht
b) der gennante Test ist unbekannt - Fehlermeldung ist wahrscheinlich irrelevant
c) Festplatte ist daher absolut OK - Tests habe es eben bewiesen Fertig - ton sachlich

ETWAS HABEN WIR ZUMINDEST GEMEINSAM : Fehlende Kenntnisse über ein Original-Testprogramm der Fa. Maxtor

Ich habe mir wohl hier etwas Mühe gemacht, mich zu erkundigen.

Mir kann es "Wurst" sein, lass dir aber den guten und freundlich gemeinten Rat geben : bevor du mit "Federn" braust wie ein gestörtes Huhn, verschaff dir erst ein Überblick über die Situation, ein bisschen Freundlichkeit jeden Tag erleichtert auch den Umgang mit anderen Mennschen, und wenn es dir kein Spass macht, dann denke an die Freude die du uneigennnützig andere gibst, vielleicht brauchst du es auch mal.

Ich werde nun die Festplatte mit FDISK partitionieren, formatieren, C: mit System als Master, eventuell mit NORTON testen, und so wie ich es denke ist damit Schluß.

In der Hoffnung, daß du deine Kunden in Zukunft vielleicht positiver sehen wirdst, werde ich dies alles bei meiner Bewertung vergessen. Du kannst es ja selber nachlesen, wobei ich nicht unterstellt bekommen möchte, daß ich an meine eigene denke. Ich denke meist positiv. Anders geht das Leben eben nicht.

Es ist wohl für dich wie für den säumigen Zahler, der nie Rechnungen bezahlt, als er eine Rechnung mit der Aufschrift "LETZE MAHNUNG" erhält und sagt : "Endlich hören diese Mahnungen auf"

in diesem Sinne

MFG



8. Mai 2002
Von Gleylancer an Herr P.
----------------------

Bleibt noch zu sagen, daß ich dich NIEMALS als dumm bezeichnet habe, warum auch, ich kenne dich ja gar nicht! Ich habe ausschliesslich das mangelnde Hintergrundwissen in dieser speziellen Sache beklagt. Ich meine: Keiner kauft sich ein Flugzeug und fragt dann den Verkäufer, wie man fliegt, oder? Auch wenn das nicht ganz so kompliziert ist, du hast jetzt nebenbei gelernt wie man frische Festplatten überhaupt benutzt =) Normalerweise gebe ich gerne Support, aber ich sage auch gerne mal meine Meinung. Daß nicht alle dies vertragen ist mir klar, das hat mich aber noch nie zurück gehalten. Wenn ich dich damit gekränkt habe, dann tut es mir Leid, finde aber, daß du ein wenig überzogen reagiert hast auf meine kleine Anspielung. Und ob du nun Diplom-wassweisich bist oder nicht hat ja mit der ganzen Sache nichts zu tun.

Ich dachte, du legst es mir zu Lasten, weil du es indirekt mit dem Fehlercode von dem Programm verbunden hast. Zumindest kam es mir so vor. Auch dein Satz "Die Festplatte ist als 100 % OK angeboten - warum dann nur 38 GB statt 40" sagte mir, daß du denkst, daß die Platte defekt ist. Wie auch immer, das war ja nur ein Missverstaendniss und nun wirklich kein Grund zur Aufregung.

Seltsam finde ich die Bezeichnung der Industrie allerdings auch. Wenn 40GB drauf steht sollten doch auch 40GB frei sein. Die Industrie rechnet aber unlogisch in tausender-Schritten. Vielleicht sollte man lieber "40 Milliarden Byte" sagen, dann wäre es zumindest technisch richtig.

Wärst du am Ende gar nicht damit klar gekommen hätte ich die Platte auch zurück genommen, da hätte ich kein Problem mit gehabt.



12. Mai 2002
Von Herr P. an Gleylancer
----------------------

Hallo Webmaster

ich möchte nicht näher auf die letzte Antwort eingehen, ich bevorzuge, eben ein anderer Ton. Ursachen sind auch unerheblich.

es geht hier nur um die Festplatte, und bevor man wieder in die Luft springt, ich berichte lediglich von dem was ich festgestellt habe. Ich werfe niemand etwas vor, ich suche auch keine Schuldigen (nie), ich versuche nur rationell eine Problemlösung zu finden.

Das verfügbare Speichervolumen ist verstanden worden, wir finden es wohl beide komisch, ist auch unwichtig.

Nachdem ich problemlos die Festplatte in 4 Partitionen unter FDISK - wie wir beide ja gut kennen, und gar keine Erläuterungen hierzu brauchen - erstellt hatte,

c: =ca 5,0049 GB = verfügbar 4,994
D: =ca 15,0099 GB = verfügbar 14,991
E: =ca 12,2222 GB = verfügbar 12,217
F: =ca 5,9302 GB = verfügbar 5,918

Die Partitionirung nehmen auch einiges weg, unerheblich

Nach mehreren Versuchen, ich hatte zwischendurch auch nur eine Partition 38.170 GB hatte ich immer Fehlermeldungen. Die oben genannten Partitionen sind wieder hergestellt, die Fehlermeldungen kamen jedes mal bei den selben (identischen) Zuordnungseinheiten, ich hatte diese immer notiert !! ich kann es gern schriflich bestätigen.

Vorsichtig wie ich nun (noch) bin, es handelt sich nicht um Vorwürfe oder sonst was, es handelt sich nur um eine Festplatte ! es werden keine Schuldigen gesucht, tue ich nie !! Ich suche praktische Lösungen.

es handelt sich um wenige aber wohl auf Dauer nicht unerhebliche Fehler, es mag sein, daß diese beseitigt werden können, oder ob es diesmal, wie vorher, eine Vernünftige Erklärung hierfür sein könnte.

Ich lasse mich gern aufklären. Ein ruhiger Ton erleichtert meine Begriffstützigkeit bzw. Mangel an Kenntnissen.

5 FEHELERMELDUNGEN (ich schreibe gross um etwas hervorzuheben, nicht beleidigend) bei den oben genannten Partitionen

c: Fehler bei 4 - 5 % Menge ca 0,30 MB Fehler
d: bei 21 - 22 %
und bei 75 - 76 % Menge D: 1,66 MB Fehler
e: bei 35 - 36 % Menge E: 0,65 MB Fehler
f: bei 1 - 2 % Menge F: 0,30 MB Fehler

Bei der Gesamtformatierung mit nur einer Partition = C: habe ich diese 5 Fehler notiert bei (blieb immer ca 5 Min beim Versuch einer Ausbesserung hängen)
0-1 % + 21-22 % + 41/42 -43 % + 63 - 64 % + 84/85 - 86 %

Kann man diese wenigen Zuordnungseinheiten vielleicht reparieren ?

Ich bitte höflichst um eine Aufklärung und Beratung, mehr aber auch nicht weniger.

MFG



13. Mai 2002
Von Gleylancer an Herr P.
----------------------

Hallo!

Eigentlich darf es hier keine einzigen Fehler mit Zuordnungseinheiten geben, wie gesagt, genau darauf habe ich alle Platten, die ich verkauft habe, stundenlang mit einem Testprogramm überprüft. Hast du mal versucht, die Platte mit Scandisk zu überprüfen? Oder benutz Partition Magic, das ist so ziemlich das Beste auf dem Markt.

cu, Gleylancer



15. Mai 2002
Von Herr P. an Gleylancer
----------------------

Hallo Webmaster

bin wieder da - du sagtst wohl wie Westernhagen in seinem Lied : ".... war wohl gar nicht erst weg ?" (Westernhagen sagte wohl eher: "Ich bin wieder HIER")

ich wollte gern wissen ob du mit sonst irgend ein Testprogramm arbeitest, außer mit dem Partitionierungs- und Formatierungprogramm Partition Magic. Vom letzteren habe ich leider nur eine alte Version (5.0) bekommen

Sinn der Sache wäre, dass wir die selben tests durchgeführt hätten, damit wir die selbe Sprache gesprochen hätten und nicht von "Äpfeln und Birnen"

wenn es ein spezielles Programm ist, was ich hier nicht bekommen kann, dann wäre ich dich sehr verbunden, wenn du mir dieses Programm zur Verfügung stellen könntest. Ich sichere zu ein solches Programm nur zu diesem Zweck zu verwenden, keine Kopien zu machen und unverändert zurückzusenden. Falls bei e-Mail, könnte ich das Programm nach dem Test vernichten, damit keine Urheberrechte verletzt werden.

IN UNSERER BISHERIGEN MAILS STELLE ICH FEST :
1) Ich habe mich getäuscht bei der Kapazität von Festplatten
2) Das von mir genutzte Test-Programm von Maxtor war wohl nicht geeignet hat aber die Festplatte nicht beeinflusst.

Falls dies zur Aufregung geführt hat, entschuldige ich mich dafür

du solltest dich mal fragen, wie viele Computerbesitzer EFFEKTIV wissen wie viel Kapazität ihre 20-30 oder 40 GB Festplatten wirklich haben, nur wer hinter den "Kulissen" guckt kommt zu solchen "dummen" Fragen. Genug davon

ICH ÜBE GERN WEITERE "SELBSTKRITIK" - wie folgt
Ich habe so gemacht wie vorgeschlagen :
1) Mit Fdisk die gewünschten Partitionen und Partitionsgrößen festgelegt.
2) c: hatte ich mit /s - System formatiert, (d, e, f noch nicht)
3) Windows 98 gleich auf C: installiert - d,e,f, über Windows-Arbeitsplatz formatiert und mit Scandisc geprüft.

ERGEBNIS : scandisc findet keine Fehler - Kapazität

So, jetzt wollte ich wissen was die Uhr schlägt, ich habe als letzter Gegentest, die Laufwerke d - e - f im DOS nochmals formatiert, dann kamen wieder die Fehlermeldungen, einige Zuordnungseinheiten mit je 8192 Bytes wurden hier als defekt bestätigt. Es handelt sich um 3-4 MB - also eine relativ geringe Fehlermenge bei 40 GB - Fehler sind dennoch grundsätzlich bedenklich.

Ich habe dann das ganze nochmals FEHLERFREI unter Windows formatiert und mit Scandisk bestätigen lassen.

Meine Erklärung ist : Man muss sich eine löchrige Strasse vorstellen. Wenn man mit einem alten Käfer (=DOS) drüber fährt, merkt man jedes Loch, bei besser gefederten Autos (Windows/Scandisc) sind diese Löcher gar nicht mehr spürbar bzw. feststellbar

DABEI SOLLEN WIR NUN DIE SACHE BELASSEN

Mit den wenigen in Dos angezeigten Fehlern muss man leben können soweit man von Fehlern sprechen kann, da Scandisk eine andere "Meinung" hat.

Wenn du die "Fehler versüssen" würdest, kannst du es freiwillig mit dem Test-Programm oder eventuell ein günstiger alte 16 MB-Riegel EDO-Ram für mein alter P1-100, mit dem ich ein Win95-Optrox-Scanner betreibe. Euro-Angebot !

Es bleibt dir überlassen.

Zum Schluß möchte ich meine Belästigungen nochmals entschuldigen, einzigster Trost für mich, ich habe letztlich durch die Fragen etwas dazu gelernt. Ein Sprichwort sagt bekanntlich : "es gibt keine dumme Fragen.........."

MFG



15. Mai 2002
Von Gleylancer an Herr P.
----------------------

Partition Magic kann ich dir leider nicht einfach zuschicken. Selbst wenn du mir versprichst, daß du es löschen wirst, geht es nicht, schliesslich würde ich in jedem Fall gegen das Urheberrecht verstossen. Desweiteren ist das Programm nicht gerade klein...

EDO-Rams habe ich leider überhaupt keine mehr (seit Jahren =)



17. Mai 2002
Von Herr P. an Gleylancer
----------------------

Hallo Webmster - Boris

Nochmals vielen dank für schnelle Antwort

ich kenne und respektiere deine Einstellung bezüglich Urheberrechte, wie oft wird nun aber dagegen verstossen, der Urheber ist oft viel damit gedient, wenn eine gewisse Verbreitung da ist. Microsoft wäre nie da wo sie sind ohne private Kopien.

Ist akzeptiert. Auch dass du keine alten RAMīs hast, ist ja auch verständlich.

Es lässt sich leider nicht leugnen, daß ich einige Fehler an der gelieferten Festplatte gefunden habe. Egal was sonst war, wo ich ja meist noch kein Wissen hatte, hier sind unumstritten Fehler in einigen Zuordnungseinheiten , die nicht da sein dürften. Ich will ja gar nicht "mosern".

Da ich eine fehlerfrei Festplatte gekauft hatte und die Fehler relativ geringfügig sind, war ich der Meinung, daß wir diese in einer vernünftiger Weise regeln könnten. Ich behalte die Platte, bekomme dafür
wenigstens eine Kleinigkeit. Daher meine Vorschläge - eine Kopie kostet nicht aller Welt, auch alternativ RAM`s (bei dir verständlicherweise lange nicht mehr vorhanden) waren ja meinerseits sehr gut gemeint als "Kleinigkeiten".

Es ist doch nicht unverschämt wenn man eine kleinen Ersatz erwartet, für Defekte die nicht da sein sollten. Ich bin ja auch bereit mit dieser Platte in Zukunft zu "leben", auch wenn weitere Fehler kommen sollten.

Wenn du mir keine Kopie schicken kannst, dann überlege etwas - kann ich wohl erwarten. Vielleicht ein 80 poliger IDE-Kabel ?? Ich bitte um ein Angebot !

Dann gibt es auch die verdiente Ruhe

MFG



Ich verdiene keine Ruhe - Der Beweis: In Kapitel 3




FAQ Der Schuldige